Wie kommt es zur Übersäuerung?

Bei der Betrachtung des Säure-Basensystems des Körpers müssen wir in die Welt der Chemie  abtauchen. Säuren und Basen erledigen in unserem Körper wichtige Aufgaben. Jeder Prozess im Körper ruft eine Säure hervor oder bedarf einer Base zum Ausgleich. Säuren sind chemische Verbindungen, die das positiv geladene Wasserstoffion (H+) enthalten, während Basen durch negativ geladene Sauerstoff-Wasserstoff-Verbindungen (OH-) gekennzeichnet sind. Beide im Einklang geführt, neutralisieren sich. Heutzutage herrscht bei den meisten Menschen  eine Übersäuerung vor.  D.h. im Körper sind mehr Säuren als Basen vorhanden und er ist außerhalb des Normalbereiches – das langfristige, arge Probleme und Krankheiten unvermeidlich macht. Obwohl der menschliche Körper einen PH- Wert von 7,4 – d.h. ein leicht basisches Milieu braucht, um optimal zu funktionieren – haben über 90 Prozent aller Menschen einen sauren Körper mit ph- Wert 5,5 oder weniger. Das muss der Körper irgendwie ausgleichen, um überleben und funktionieren zu können. Die Zellen arbeiten aber nur bei 7,4 optimal. Und so wundert es nicht, dass auf Duschbädern oder Cremes steht – Ph-Wert –Neutral bei 5,5! Soweit ist es schon, dass bei den meisten aller Menschen, der Ph-Wert der Haut übersäuert wird und ist – weil die Haut ständig Säuren versucht los zu werden. Die gute alte Seife früher hatte einen Ph-Wert von 8-14!!! Da gab es kein Brennen und Jucken, keine Allergien in den Massen wie heute. Wird Dir jetzt auch so langsam etwas klar? Pharmakonzerne und Industrie haben gar kein Interesse, dass Du gesund bist. Und mit Deiner Angst verdienen sie noch mehr Geld und reden Dir ein, was alles gut ist für Dich. Selbst die Gesellschaft für Ernährung, die von Regierungskreisen genutzt wird, ändert ständig ihre Anforderungen an „gesunde Ernährung“ und verstrickt sich teils in fragwürdige Empfehlungen.

PH - Werte (Rot = sauer, Gelb = neutral, Blau = basisch)
PH – Werte (Rot = sauer, Gelb = neutral, Blau = basisch)

Als Haupttransportmittel aller chemischen Substanzen, benötigt das Blut eines jeden Menschen, einen PH-Wert von 7,35 – 7,45. Schon um 0,1 Punkte außerhalb dieses Bereichs würdest Du sterben! Um auftretende Schwankungen des Ph – Wertes des Blutes zu vermeiden, hat der Körper aber Puffersysteme eingerichtet.

Diese Puffersysteme speichern die überschüssige Säuren in jeder Deiner Körperzelle, welche sich langanhaltend nachteilig auf Deine Gesundheit auswirkt und sich in all Deinen Zellen und Organen wieder findet.

Sobald Säuren (H+) und Basen (OH-) im Stoffwechsel in gleichem Maße aufeinandertreffen, bilden sie das neutrale Wassermolekül H2O und werden normal ausgeschieden. Da heutzutage in vielen Körpern ein Säureüberschuss herrscht, können nicht alle Säuren im Körper (durch Basen) neutralisiert werden.

Säure-Basen-Haushalt
Säure-Basen-Haushalt

So gelangen vermehrt Säuren ins Blut (1), die Deine Körperzellen durch die Übersäuerung verätzen würden, hätte Dein Körper keinen Schutzmechanismus – das Puffersystem. Hierbei versucht der Körper mit allen Mitteln, den Blut-pH Wert in dem genannten Bereich zu halten (2). Er bindet überschüssige Säuren an körpereigene Mineralien (3), neutralisiert sie damit und lagert sie im Körper ab.

Übersäuerungskreislauf
Übersäuerungskreislauf

Diese Verbindung von Säuren und Spurenelementen oder Mineralstoffen wird „Schlacke“ genannt (4). Dein Körper lagert die Schlacken in lebensunwichtigeren Geweben ab, wie im Fett- und Bindegewebe (5). Wenn diese Depots überfüllt sind, werden die Säuren in Dein Muskelgewebe, in Deine Blutgefäße und in Deine Gelenke gelagert, was zu schmerzhaften Verspannungen, Durchblutungsstörungen, Arthritis, Rheuma, Hämorriden  und Gicht führt – ja sogar zu Bandscheibenvorfällen – um einige zu benennen.

Bei der Neutralisierung überschüssiger Säuren werden körpereigne Mineralien und Spurenelemente genutzt. Dies hat zur Folge, dass Du Dich als ständig übersäuerter Mensch selbst entmineralisiert, d.h. Dir fehlen lebensnotwenige Vitalstoffe, Mineralien und Spurenelemente. Auf lange Sicht macht dies Deinen Körper porös, infektionsanfällig und krank. (Rückenschmerzen, Muskelverspannungen, Bandscheibenvorfälle, Gelenkerkrankungen und eben alle Krankheiten die man so kennt – ausgenommen angeborene Krankheiten oder Gendefekte und Dergleichen.)

Bei einer Minderversorgung greift der Organismus auf Deine Basendepots wie Haare, Nägel, Zähne, Knochen, Sehnen, Bänder, Bindegewebe und weitere zurück.