10 Fakten über das Lächeln

“Ein Lächeln ist die kürzeste Verbindung zwischen zwei Menschen”, sagte der dänische Musiker Victor Borge. Dass es dabei um viel mehr geht als nur um das Hochziehen der Mundwinkel, ist klar.

 

Aber was kann noch so alles in einem Lächeln stecken? Wir sind auf zehn verblüffende Fakten gestoßen.

 

1. Lächeln sagt die Ehedauer voraus

Ein Blick ins Familienalbum lohnt sich, bevor Sie den Bund der Ehe eingehen. Das hat Matthew Hertenstein von der der US-Uni DePauw im Jahr 2009 erforscht. Sein Ergebnis: Menschen, die auf Fotos aus ihrer Jugend häufig lächelten, waren später deutlich seltener geschieden.

 

2. Lächelnde Fotos machen glücklich

Schlechte Laune? Sehen Sie sich Fotos von lächelnden Menschen an! Sophie Scott vom University College in London hat 2006 herausgefunden: Unser Gehirn spiegelt positive Gefühle besonders intensiv. Wenn wir also glückliche Menschen ansehen, werden wir selbst glücklicher.

 

3. Wer auf Profilbildern lächelt, ist später glücklicher

Doch nicht nur die Betrachter – auch die abgebildeten Personen haben hohe Glückschancen, sagen die Psychologen Patrick Seder und Shigehiro Oishi. Menschen, die auf ihrem Facebook-Profilbild lächeln, sind dreieinhalb Jahre später deutlich zufriedener mit ihrem Leben als andere.

 

4. Lächeln ist ansteckend

Achtung, Entgleisung! Beim Anblick von lächelnden Personen verlieren wir die Kontrolle über unsere Gesichtsmuskeln. Das hat eine Studie der Uppsala Universität in Schweden gezeigt. Wer einen lächelnden Menschen ansieht, kann selbst nicht mehr böse drein schauen.

 

5. “Lächeln” – schon das Wort genügt

Gerade kein Foto zur Hand? Schreiben Sie das Wort “Lächeln” auf ein Blatt – und schon beim Lesen werden Sie mitlächeln. Francesco Foroni von der Freien Universität Amsterdam und Gün Semin aus Utrecht fanden heraus: Bildhafte emotionale Begriffe werden vom Gehirn buchstäblich verkörpert.

 

6. Wer lächelt, sieht jünger aus

Besser als Botox? Dr. Manuel Völkle von der Max Planck Gesellschaft Berlin hat herausgefunden, dass lächelnde Menschen fast immer jünger geschätzt werden. Zum einen machen Lachfältchen es schwerer, das Alter korrekt zu schätzen, zum anderen wirken lächelnde Gesichter attraktiver und damit jünger.

 

7. Ein “kleines Äffchen” sorgt für ein natürliches Lächeln

Welches Wort sorgt für das freundlichste Lächeln auf Fotos? Fotograf Peter Skjold Peterden und Linguist Tim Bowen gingen dieser Frage auf den Grund. Ihre Antwort: Der französische Begriff “Ouistiti” (sprich: ui-sti-ti) erzeugt das natürlichste Lachen! Kein Wunder, finden wir: Schon die Bedeutung “kleines Äffchen” ist lächelns-wert.

 

8. Lächelnde Frauen ziehen Männer an

Frauen auf Partnersuche sollten die Zähne zeigen. Jessica Tracy von der kanadischen University of British Columbia erforschte, welcher Gesichtsausdruck auf Männer besonders anziehend wirkt. Hier punkten Frauen mit einem herzlichen Lächeln. Beste Voraussetzungen für Liebe auf den ersten Blick!

 

9. Ein strahlendes Lächeln macht attraktiver

Für beide Geschlechter gilt: Menschen mit gepflegten, weißen Zähnen werden als attraktiver, intelligenter und beliebter eingeschätzt. Sogar größeren beruflichen Erfolg wollen die Betrachter am strahlenden Gebiss ablesen können, wie Wissenschaftler King’s College in London herausgefunden haben.

 

10. “Schöner” lächeln mit Salpetersäure

Der Wunsch nach makellos weißen Zähnen ist übrigens nicht neu: Schon im 18. Jahrhundert boten Barbiere ihren Kunden Prozeduren zur Zahnaufhellung an. Diese waren allerdings rabiat und beinhalteten sehr schädliche Substanzen wie Salpetersäure. So war das strahlende Weiß nicht von Dauer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*